Innovation

Die Peter Huber Kältemaschinenbau AG zählt zu den 100 innovativsten Unternehmen im deutschen Mittelstand. Das hat die Untersuchung im Rahmen des bundesweiten, branchenübergreifenden Unternehmensvergleichs "TOP 100" ergeben.

Innovationen aus der Tangofabrik



Die Entwicklungen aus der Tangofabrik sind ökologisch und ökonomisch eine optimale Lösung für eine Vielzahl von Temperieranwendungen. Unsere Anwender sollen technologisch immer die Ersten sein! Dieser Aufgabe widmen wir uns aus Überzeugung und mit Leidenschaft. Wie wir das tun, und wie wir die Synergie effektiver Thermodynamik und intelligenter Mikroelektronik nutzen und optimieren, soll dieses Portrait zeigen:

Thermodynamik und Mikroelektronik

oder umgekehrt? Im fertigen Produkt spielt das keine Rolle. Vor der Realisierung ist die Betrachtungsweise sehr wohl ganz entscheidend. Mikroelektronik ermöglicht intelligente Thermodynamik in kleiner Dimension, und effektive Thermodynamik braucht die Intelligenz der Mikroelektronik. Umgekehrt betrachtet wird kein Schuh daraus, und Innovationen wären glatt ausgeblieben. Erinnern wir uns: die legendären Kälte-Thermostate in klassischer Funktion

Ministat®, Unistat®, Variostat®

sind in der Kontaktthermometer-Ära 1976 auf den Markt gekommen. Allerdings gleich vom Start weg vollelektronisch, mit Triac und Nullspannungsschalter. Damals eine Rarität. Entscheidend war aber, daß nicht einfach einem Temperaturregler eine Heizung und eine Kühlung verpaßt, sondern erst mal eine interessante thermodynamische Lösung gefunden wurde. Der zweite Coup war der gegenseitig austauschbare Digital-Einschub auf der ACHEMA 1979, der mittlerweile wiederum durch den rückwärtskompatiblen Mikroprozessor-Einschub

Compatible Control

austauschbar ist. Der dritte Coup! Nach dem heute noch exklusiven Austausch-Einschub hat sich die Digitalanzeige am Markt verbreitet. Wenn man so will, DIE allgemeine Innovation. An der Betriebsweise von Thermostaten oder Umwälzkühlern hat sich damit aber nichts geändert. Auch die zunehmende Ablösung der Analogtechnik durch den Einzug des Mikroprozessors würde an der konventionellen Temperiertechnik nichts ändern. Innovationen sind nicht zu erwarten, wenn man sich Regeltechnik und Thermodynamik in dieser Reihenfolge vorstellt. Umgekehrt ist richtig, und spätestens die Entwicklung des patentierten

Rotostat®

hat dies ganz deutlich klargemacht. Bei der Verleihung des Innovationspreises 1986 war dieses Gerät von Mikroelektronik nur eben angehaucht. Man hat den Rotostat eine Concorde genannt - Spitze, aber teuer. In Realität hat kaum ein Rotostat länger als ein, zwei Jahre zur Amortisation gebraucht und jeden Benutzer überzeugt. Warum? Das Geheimnis des Rotostat liegt in der effizienten Thermodynamik begründet. Natürlich hat der Rotostat längst seine Mikroelektronik und ist bis heute einmalig in seinem Metier. Viele Anwender sehen uns schwerpunktmäßig in der kältetechnischen Ecke. Nicht selten werden wir als die Kältespezialisten in der Branche bezeichnet. Das ist richtig, und dagegen haben wir natürlich überhaupt nichts. Allerdings hat auch unsere Elektronikentwicklung ihre Kompetenz längst unter Beweis gestellt und sich gleichrangig an allen Innovationen beteiligt. It takes two to Tango. Intelligenz erlaubt kleine Bauweise, und beide Disziplinen haben die

Unichiller®

zu den besten ihrer Art auf dem Weltmarkt gemacht, mit einer unglaublichen Leistungsdichte und mit einer Reduzierung des Wasserverbrauchs bei wassergekühlten Maschinen um über 70%! Und die erfolgreichen Einschubregler Compatible Control regeln auch die intelligenten Umwälzkühler mit modernster Mikroprozessortechnik. Mit dieser Vorgeschichte war die Entstehung des Tango eigentlich nur eine Frage der Betrachtungsweise und der Konsequenz. Die Entwicklung des Unistat Prinzips basiert einfach auf der Tatsache, daß man eine thermodynamische Lösung für eine Menge ungelöster Probleme gebraucht hat.

Tango und die großen Unistate®

mussten erfunden werden, weil mit konservativer Thermodynamik das Ende der Fahnenstange erreicht war. Dabei ist eine Mikroelektronik enstanden, die weit mehr leistet als die übliche Temperaturregelung und dafür sorgt, daß die Fähigkeiten des Unistat-Prinzips zum Tragen kommen. Mit Funktionen, die für die konservative Technik mangels Bedarf nicht entstanden wären. Druck-Temperatur-Sensorik, hochauflösende Schrittmotore für Kältesteuerung und Hochtemperaturkühler, Dampfdrucktabellen der neuen Kältemittel. Dinge, die uns beim vorgezogenen FCKW-Ausstieg sehr geholfen haben und uns erlaubten, 5 Jahre vor dem Verbot, auch auf R22 und R22-Mischungen zu verzichten. Innovationen im Blick auf die Jahrtausendwende und für ein ganz klares Ziel: Tango und die großen Unistate im anspruchsvollen Einsatz, in der Rolle der

Technologie vom Feinsten!

Impulsgeber für unser gesamtes Spektrum, vom Wasserbad bis zur HighTech-Maschine, für umweltverträgliche Kälteerzeugung und energetisch effektive Temperiertechnik und vor allem um unseren Anwendern die Arbeit zu erleichtern und um optimale Temperierergebnisse in der Praxis zu ermöglichen.

 
Preisverleihung der TOP100-Urkunde:

Preisverleihung der TOP100-Urkunde
  Die Peter Huber Kältemaschinenbau AG ist ein Familienunternehmen.

Huber wurde erneut zum Innovator des Jahres gekürt.


    Beratung & Verkauf
    Kataloge & Broschüren
    Neuheiten und Termine
    Fallstudien aus der Praxis
    3-2-2 Garantieregistrierung
    Service, Wartung, Kundendienst
    Angebotsanfrage
    Fachhandel & Vertretungen
    Download-Center
Peter Huber Kältemaschinenbau Home  |  Kontakt  |  AGB  |  Impressum  |  Sitemap  Mobile Website